Ziel und Zweck

Über uns

Alalay

Statuten

Kontakt

Downloads

Über uns

Der Verein Alalay. Eine Stütze für Kinder und Frauen in den philippinischen Barrios wurde im September 2008 gegründet.

Den Anstoss dafür gab Guada Zoller-Germono, welche seit langem den Wunsch hegte, Bedürftigen auf den Philippinen zu helfen.

Guada Zoller-Germono, geb. 1948 auf den Philippinen, lebt seit 1977 in Thayngen SH. Sie ist mit Christian Zoller verheiratet und ist Mutter von drei Kindern. In Thayngen und Schaffhausen ist sie seit fast dreissig Jahren als Fusspflegerin tätig. Zusammen mit ihrem Mann Christian bietet sie zudem ein kleineres, privates Catering mit philippinischen Gerichten an.

Stets eng mit ihrer Heimat verbunden geblieben, hat sie sich 2008 ihren Herzenswunsch erfüllt und den Verein alalay gegründet. Selbst auf dem Land und in armen Verhältnissen aufgewachsen, kennt sie die Probleme der Menschen dort und weiss, wie wenig es braucht, um ihnen das Leben leichter zu machen und ihnen eine grosse Freude zu bereiten. Doch die Armut ist zu gross und die Zahl der Bedürftigen zu hoch, als dass eine einzelne Person eine nachhaltige Verbesserung bringen könnte, welche über den Rahmen der eigenen Familienmitglieder hinausgeht.

Guada kennt die philippinischen Begebenheiten und die Armut aus eigener Erfahrung, sie kennt die Menschen und deren Kultur und Mentalität und kann die Projekte gemeinsam mit ihrem Mann Christian mit entsprechender Erfahrung und dem nötigen Einfühlungsvermögen leiten. Durch ihre Verwurzelung sowohl auf den Philippinen wie auch in der Schweiz fungiert sie als wichtige Schaltstelle zwischen den beiden Ländern. Ihre Dreisprachigkeit (Deutsch, Tagalog und Englisch) ermöglicht eine reibungslose Kommunikation bei der Realisierung der Projekte. Auf der anderen Seite verfügt sie in der Schweiz durch ihre Arbeit und durch ihr grundsätzliches Interesse an Menschen über ein enges soziales Netzwerk, auf das sie bei der Vereinsarbeit und dessen Aktivitäten zurückgreifen kann.

Aus dem Wunsch, mehr Menschen - insbesondere Kindern - helfen zu können, ist der Verein erwachsen. Und mit ihm wiederum die Hoffnung, dass viele Menschen uns ihre Unterstützung zusagen und dazu beitragen, diesen Wunsch zu erfüllen.