Ziel und Zweck

Über uns

Alalay

Statuten

Kontakt

Downloads

Vereinsstatuten

 

I. NAME, SITZ UND ZWECK

Art. 1 Name          

Unter dem Namen «alalay – für Kinder und Frauen in den philippinischen Barios» besteht ein Verein gemäss Art. 60 bis 79 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Art. 2 Sitz          

Der Verein hat seinen Sitz in 8240 Thayngen, Schweiz.

Art. 2 Zweck

Der Verein hat folgenden Zweck:

  1. Finanzierung und Konzipierung von Hilfsprojekten in den philippinischen Barios, welche insbesondere der Bildung dienen (z.B. Bau von Schulen, Verbesserung der Infrastruktur und der Unterrichtsbedingungen).
  2. Unterstützung, Begleitung und Kontrolle der Hilfsprojekte vor Ort durch Beauftragte des Vereins.
  3. Materielle Unterstützung zur Verbesserung der Lebensqualität in den Barios (z.B. Kleidung, Arbeitsmaterial).
  4. Finanzielle und materielle Unterstützung zur Schaffung von Weiterbildungskursen für Frauen in den Barios (z.B. Bereitsstellung eines Nähzentrums). 
  5. Verbesserung und Instandhaltung der notwendigsten Infrastruktur in den Barios (z.B. Verbesserung der Strom- Wasser- und Lebensmittelversorgung).

 

II. MITGLIEDSCHAFT

Art. 4 Aktivmitglieder

Jede und jeder kann ordentliches Mitglied des Vereins werden.

Die Jahresbeiträge werden durch die ordentliche Generalversammlung festgelegt. Sie betragen jedoch höchstens CHF 100.- für die Kategorie «Gönner» und CHF 50.- für die Kategorie «Normal».

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur sein Vermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 5 Aufnahme

Der Beitritt zum Verein erfolgt durch die Bezahlung des Jahresbeitrages oder durch die Abgabe einer materiellen Spende.

Art. 6 Austritt

Ein Mitglied kann jederzeit und ohne Angabe eines Grundes aus dem Verein austreten.

Art. 7 Ausschluss

Der Vorstand kann ein Mitglied ausschliessen, wenn das Mitglied das Ansehen oder wichtige Interessen des Vereins gefährdet.

Art. 8 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt, wenn ein Mitglied den Jahresbeitrag innert einer mit 2. Mahnung angesetzten Zahlungsfrist nicht entrichtet.

Art. 9 Ausgeschiedene Mitglieder

Ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglieder haben unter keinen Umständen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

Art. 10 Ehrenmitglieder

Mitglieder, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, kann die Vereinsversammlung auf Antrag des Vorstands zu Ehrenmitgliedern ernennen. Diese geniessen die gleichen Rechte wie die ordentlichen Mitglieder, bezahlen aber keinen Jahresbeitrag.

 

III. ORGANISATION

Art. 11 Organe

Die Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand
c)  die Revisionsstelle

A. Die Mitgliederversammlung

Art. 12 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet in der Regel einmal jährlich statt. Der Vorstand bestimmt Datum, Ort und Zeit der Mitgliederversammlung.
Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt mindestens 20 Tage im Voraus durch schriftliche Einladung der Mitglieder an deren zuletzt bekannte Adresse.

Art. 13 Anwesenheitspflicht

Ein Mitglied ist nicht dazu verpflichtet, an der Generalversammlung anwesend zu sein. Die Generalversammlung ist ohne Rücksicht auf die Beteiligung beschlussfähig.

Art. 14 Beschlüsse

Wenn nicht anders verlangt wird, werden Beschlüsse durch einfaches Mehr der Stimmenden gefasst, wobei Stimmenthaltungen unberücksichtigt bleiben. Bei Stimmengleichheit gibt der oder die Vorsitzende und bei seiner oder ihrer Abwesenheit der Stellvertreter oder die Stellvertreterin den Stichentscheid.

Art. 15 Traktanden

Über Geschäfte, die nicht traktandiert sind, kann nur Beschluss gefasst werden, sofern zwei Drittel der anwesenden oder vertretenen Mitglieder der Mitgliederversammlung dies beschliessen.

Art. 16 Zuständigkeit Generalversammlung

Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ. Sie ist zuständig für die Wahl und Abberufung von Vorstandsmitgliedern. Im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst.

B. Der Vorstand

Art. 17 Vorstand

Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und ist ehrenamtlich tätig.
Er besteht aus mindestens fünf Personen, nämlich dem Präsidenten oder der Präsidentin, dem Vizepräsidenten oder der Vizepräsidentin, dem Aktuar oder der Aktuarin, dem Rechnungsführer oder der Rechnungsführerin und einem sonstigen Mitglied. Der Vorstand ist bei Anwesenheit der Mehrheit beschlussfähig. Über die Verhandlungen muss Protokoll geführt werden.

Art. 18 Amtsdauer

Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich. Im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst. 

Art. 19 Beschlüsse

Für die Beschlussfassung gilt das einfache Mehr der Stimmenden, wobei Stimmenthaltungen unberücksichtigt bleiben. Bei Stimmengleichheit gibt der Präsident oder die Präsidentin den Stichentscheid. Der Vorstand führt ein Protokoll seiner Sitzungen.

Art. 20 Zuständigkeit

Die Geschäftsführung des Vereins obliegt dem Vorstand. Er entscheidet in allen Fragen, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Seine Zuständigkeit umfasst insbesondere:

  1. die Einladung zu ordentlichen und ausserordentlichen Mitgliederversammlungen, die Traktandierung sowie die  Ausführung der dort gefassten Beschlüsse;
  2. die Erstellung der Jahresberichte zuhanden der Mitgliederversammlung; 
  3. die Erstellung des Budgets, der Jahresrechnung und der Bilanz zuhanden der Mitgliederversammlung; 
  4. die Ernennung von Ersatzmitgliedern des Vorstands gemäss Art. 19 dieser Statuten;
  5. die Bildung von Kommissionen für besondere Aufgaben sowie von Unterorganisationen;
  6. die Beschlussfassung über den Beizug von Dritten für besondere Aufgaben;
  7. die Beschlussfassung über das Vereinsvermögen; 
  8. die Organisation von Veranstaltungen und die Öffentlichkeitsarbeit.

Art. 21 Präsident

Der Präsident oder die Präsidentin führt den Vorsitz im Vorstand und an der Mitgliederversammlung.

Art. 22 Kassier

Der Rechnungsführer oder die Rechnungsführerin ist verantwortlich für die Einhaltung des Budgets, die Rechnungsführung, das Inkasso der Beiträge und die Vorbereitung des Budgets und der Jahresrechnung zuhanden des Vorstandes.

 

C. Revisionsstelle

Art. 23 Revisionsstelle

Die Revisionsstelle besteht aus zwei natürlichen Personen oder einer juristischen Person, welche durch die Mitgliederversammlung gewählt werden.
Die Revisionsstelle prüft die Bilanz und die Jahresrechnung, erstattet dem Vorstand zuhanden der Mitgliederversammlung Bericht.

 

IV. FINANZEN

Art. 24 Rechnungsjahr

Das Rechnungsjahr dauert vom 1. Januar bis zum 31. Dezember und endet erstmals am 31. Dezember 2008.

Art. 25 Beiträge und Haftung

Der Mitgliederbeitrag ist begrenzt und wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Diese kann auch die Möglichkeit einer lebenslänglichen Mitgliedschaft samt entsprechendem Mitgliederbeitrag beschliessen.
Eine persönliche Haftung der Mitglieder für die Schulden des Vereins besteht nicht.

Art. 26 Vereinsmittel

Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über die Beiträge der Mitglieder. Der Verein kann überdies Zuwendungen aller Art entgegennehmen.
Sämtliches Einkommen und Vermögen des Vereins ist ausschliesslich für den Vereinszweck zu verwenden.

 

V. STATUTENREVISION UND AUFLÖSUNG

Art. 27 Revision
Für die Revisionen der Statuten gilt Art. 14 dieser Statuten.

Art. 28 Auflösung

Die Auflösung des Vereins erfordert die Traktandierung für eine Mitgliederversammlung und die Zustimmung von mindestens zwei Dritteln der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder, wobei Stimmenthaltungen unberücksichtigt bleiben.

Art. 29 Liquidation

Das nach Beendigung der Liquidation vorhandene Vermögen ist vom Vorstand auf zu bestimmende Körperschaften mit gleichen oder ähnlichen Zielen zu übertragen. Ein Rückfall von Vermögen an Mitglieder oder Spender ist ausgeschlossen.

 

VI. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Art. 30 Annahme

Diese Statuten treten am Tage ihrer Annahme durch die Mitgliederversammlung, das heisst am 25. August 2008 in Kraft.