PROJEKT 01: Bau Schulhaus

Beschreibung
Fotos

Reisebericht & Fotos

 

PROJEKT 02: Container-Verschiffung

Beschreibung & Fotos

 

PROJEKT 03: Hilfe für die Sturmopfer

Beschreibung & Fotos

 

PROJEKT 04: Bau Halle

Beschreibung & Fotos





PROJEKT 01:
Elementarschule Barrio Idong

Das Projekt 01 betrifft die Schule im Dorf Idong in der Provinz Bayambang/Pangasinan. Hier sind zum einen dringende Renovationsarbeiten vonnöten, zum andern bedarf es auch einer Verbesserung der Infrastruktur. Auf den Fotos sind die Mängel ersichtlich: Der schlechte Zustand des Baus gefährdet zunehmend die Sicherheit der Kinder und an der Einrichtung (z.B. die Schulbänke) wurde seit Jahrzehnten nichts Wesentliches verändert.


Idong:
Idong ist ein kleines Dorf in der Provinz Bayambang, die wiederum im Teil von Pangasinan liegt (siehe Karte), ca. 400 Kilometer nördlich von Manila. Die meisten von den rund 400 Einwohnern leben in einfachen Bambushütten und betreiben Land- und Viehwirtschaft oder einen kleinen Handel (kleine Verkaufsläden).


Die Schule:
Die Schule wurde vor ca. 33 Jahren erbaut und wurde seither kaum verändert oder renoviert.
In dieser Schule, welche die einzige im Dorf ist, werden die Elementarstufen der 1. bis 6. Klasse unterrichtet. Derzeit sind es 286 Kinder, die die Schule besuchen und 10 Lehrer und Lehrerinnen, die den Unterricht erteilen. Das Schulhaus bietet 10 Klassenzimmer. Da nicht genügend Räume vorhanden sind und auch nicht genügend Lehrkräfte, werden oft zwei Klassen in einem Schulzimmer untergebracht.
Die Schüler der 1. und 2. Klasse erhalten 5 Lektionen Unterricht pro Tag, die höheren Stufen 7 Lektionen pro Tag. Die Unterrichtsfächer sind: Englisch, Naturkunde, Mathematik, Tagalog, "Character Education", "Social Studies", Gesundheit und Wissenschaft, Musik.

Auch der Kindergarten befindet sich in diesen Räumen und kann durch die Überbesetzung daher nur unregelmässig oder zusammen mit Schulklassen angeboten werden.

Der Unterricht von der 1. bis zur 6. Klasse ist umsonst, da diese sechs Jahre der obligatorischen Schulpflicht entsprechen. Jedoch müssen für sämtliches Schulmaterial etc. die Eltern aufkommen, was bedeutet, dass viele Kinder nicht über das nötige Material verfügen, da sich ihre Eltern diese nicht leisten können. Auch das Unterrichtsmaterial ist von Spenden abhängig und wird nicht vom Staat zur Verfügung gestellt.

Genau an diesem Punkt möchte der Verein in einem ersten Schritt ansetzen, denn für die Beschaffung von Schulmaterial reichen schon Minimalbeiträge aus. Da wir aber natürlich eine nachhaltige Unterstützung anstreben, müssen wir mit den Schulverantwortlichen zusammenarbeiten und mit ihnen Beschaffungs- und Verteilungskonzepte entwickeln, die für diese Schule sinnvoll sind und auch in Zukunft tragbar sind.

Ein weiteres Ziel ist auch, die Unterrichtsqualität langfristig zu verbessern. Eine Lehrkraft in der Schlule von Barrio Idong verdient jährlich ca. 8000 Philippinische Peso, was ca. 180 Schweizer Franken entspricht. Hält man sich diese Zahl vor Augen, wird einem bewusst, wie wenig es an Spendengeldern braucht, um viel bewegen zu können. Konkret heisst das: Bereits durch den Beitrag zweier Gönnermitglieder könnte eine zusätzliche Lehrkraft für ein Jahr eingestellt werden.

Ebenfalls soll in einem nächsten Projekt ein separater Kindergarten geschaffen werden, in dem die Kinder betreut und gefördert werden, denn das fehlende Angebot eines regelmässigen Kindergartens führt dazu, dass bereits Kleinstkinder tagsüber oft ohne Aufsicht und Betreuung auf sich gestellt sind.